Was sollte man beim Kauf eines Parketts beachten?

Bevor man sich für einen Parkett entscheidet, sollte man sich einige Fragen stellen. Welche Ansprüche habe ich an den neuen Boden? Soll er pflegefrei sein? Muss er für eine vorhandene Fußbodenheizung ein geringes Quell- und Schwindverhalten aufweisen? Welchen Härtegrad besitzt welches Holz? Auf diese und viele weitere Fragen haben wir die passenden Antworten für Sie zusammengestellt.

 

MEINE RÄUME HABEN EINE FUßBODENHEIZUNG

Die Ö-Norm sieht eine verklebte Verlegung auf Fußbodenheizung vor. Es können alle Produkte von Weitzer Parkett verklebt werden, egal ob Click oder Nut-Feder-System. Jedoch sind nicht alle Holzarten für die Wärme der Fußbodenheizung geeignet. (Fugenbildung in der Heizperiode)

Sehr gut geeignet sind: Eiche, Nussbaum, Kirschbaum

Bedingt geeignet sind: Robinie, Esche und Zirbe

Nicht geeignet sind: Buche, Ahorn Canadisch

ICH BEKOMME EINEN NEUEN ESTRICH

Es gibt verschiedene Arten von Estrichen, wie beispielsweise Zementestriche, Anhydritestriche, Magnesiaestriche und einige mehr. Jede Art von Estrich hat eine eigene Trocknungszeit. Es gibt schnelltrocknende Estriche (diese sind meist teurer) oder Estriche bei denen die Trocknung etwas längere Zeit in Anspruch nimmt. In der Trocknungsphase ist es wichtig, die Räume regelmäßig Stoßzulüften und – falls vorhanden – die Fußbodenheizung einzuschalten.

Um die Estrichfeuchte zu überprüfen wird vom Verleger eine CM-Messung durchgeführt. Die gemessenen Werte werden dann in ein CM-Messprotokoll eingetragen.

Erst wenn der Estrich ausreichend getrocknet ist, darf mit der Verlegung des Parkettbodens begonnen werden. Andernfalls ist damit zu rechnen, dass der Parkett durch aufsteigende Feuchtigkeit aufquellen wird. (=Totalschaden)

In Räumen, in welchen mit aufsteigender Feuchtigkeit zu rechnen ist (beispielsweise Keller) kann man bei schwimmender Verlegung mit einer eigenen Dampfsperre (Weitzer Parkett Aquastop) einem Aufquellen vorbeugen. Bei verklebter Verlegung gelingt dies mit einem Isolieranstrich.

ICH HABE EINEN ALTBELAG AUF DEM NEUER PARKETT VERLEGT WERDEN SOLL

Unter gewissen Voraussetzungen kann man auf bestehenden Altbelägen neues Parkett verlegen. Weitzer Parkett hat dafür eine Matte entwickelt (WP Looseglue), mit der eine verklebte Verlegung schwimmend durchgeführt werden kann.

Die Vorteile sind:

Eine schnelle, staubfreie Renovierung auf altem Bodenbelag

Die Verlegung ist einfach und schnell

Der Raum ist sofort wieder begehbar

Perfekte Raumakustik (Reduzierung des Trittschalls)

Der Rückbau ist einfach möglich

TIERE IM HAUSHALT

Katzen – wir empfehlen eine pflegefreie Oberfläche. Katzenurin ist sehr aggressiv und dringt bei geölten Oberflächen schneller in die Poren ein als bei lackierten. Bei Übersehen einer Pfütze ist jedoch auch bei lackierten Böden mit einer Schwarzfärbung des Holzes zu rechnen.

Hunde – für kleine Hunde sind alle Oberflächen geeignet. Für große, schwere Hunde empfehlen wir eine naturgeölte Oberfläche, da man diese jederzeit auffrischen kann durch Hundekrallen verursachte Kratzer im Lack sind eher schwer wieder auszubessern .)

DER PFLEGEAUFWAND DES BODENS SOLL GERING SEIN

Bei Weitzer Parkett gibt es 3 verschiedene Oberflächen. Die Pro Strong, Pro Active+ und Pro Vital Oberfläche.

Die Oberflächen Pro Strong und Pro Active+ sind beide lackiert und pflegefrei. Während die Pro Strong Oberfläche glatt und glänzend ist, ähnelt die Pro Active+ Oberfläche der Optik und der Haptik einer geölten Oberfläche. Sie glänzt nicht und fühlt sich etwas rauer an.

Die Reinigung beider Oberflächen ist einfach: Saugen und Nebelfeucht wischen – fertig.

Wenn Ihnen also wenig Aufwand bei der Pflege wichtig ist, entscheiden Sie sich am besten für einen Boden mit Pro Strong oder Pro Active+ Oberfläche.

 

ICH MÖCHTE ES NATÜRLICH

Dann ist die Pro Vital naturgeölte Oberfläche das richtige für Sie! Diese ist Allergiker freundlich, Antibakteriell, Antistatisch und Atmungsaktiv zugleich!

Böden mit dieser Oberfläche sind werkseitig gefinisht und besitzen somit eine fertige, naturgeölte Oberfläche. Um diese Oberfläche aufzufrischen, müssen Sie den Boden je nach Bedarf 2-4 mal pro Jahr mit dem Pro Vital Pflegespray behandeln.

Dafür sprüht man den Pflegespray auf die Oberfläche des Bodens und arbeitet diesen zügig mit einem Baumwolltuch ein. Für größere Flächen bieten wir auch die Möglichkeit, sich für 19,00 Euro pro Tag eine kleine, leichte Poliermaschine zu leihen. Bei sparsamem Gebrauch des Pflegesprays ist keine Trocknungszeit notwendig.

Wenn der Boden nach vielen Jahren Beanspruchung abgenutzt wirkt, kann man die Oberfläche mit einem eigenen Gerät grundreinigen und nach ausreichender Trocknungszeit wieder neu finishen.

PARKETT IN DER KÜCHE?

Dafür sind besonders die pflegefreien Oberflächen Pro Strong und Pro Active+ geeignet. Bei entsprechender Vorsicht und regelmäßiger Pflege kann aber auch eine naturgeölte Oberfläche verwendet werden.

Für alle Oberflächen gilt: Achten Sie darauf, dass Wasserpfützen schnellstmöglich entfernt werden!