Parkettboden Verlegen

08.04.2020 – Verfasst von Ing. Ewald Stefan / Bodenlegermeister aus Österreich


Scheucher Parket Eiche Country Valletta Seda

Bildquelle – Scheucher Parkett / www.scheucherparkett.at


SCHWIMMEND PARKETTBODEN VERLEGEN

Parkettböden mit sogenannten Click-Systemen können “schwimmend” verlegt werden. Schwimmend bedeutet, dass der Parkettboden lediglich lose auf dem Untergrund aufliegt. Als Unterlage verwendet man Matten aus Kunststoff, Naturkork oder Naturfaser.

Letztere sind im Vergleich zu herkömmlichen Kunststoffmatten etwas teurer, bieten dafür jedoch den Vorteil einer besseren Trittschalldämmung von bis zu 20dB. Wir empfehlen für die schwimmende Verlegung die hochwertige Naturkorkunterlagsmatte von Weitzer Parkett.


PARKETTBODEN VERLEGEN CLICK-SYSTEM

Die Verbindung erfolgt bei der schwimmenden Verlegung durch eine intelligente Verriegelungsmechanik einzelner Parkettelemente. Dabei werden die Längs- und Stirnseite in einer Bewegung miteinander verbunden.

  • Längsseitig erfolgt das Verriegeln durch Einklicken in die Nut (01)
  • Stirnseitig muss der Parkett mittels Druckknopfprinzip zusammengefügt werden (02)

 


VORTEILE DER SCHWIMMENDEN VERLEGUNG

Schwimmend verlegter Parkett kann von jedem handwerklich geschickten Hobbyheimwerker verlegt werden. Dank  ausgeklügelter Click-Systeme eignen sich die Produkte mittlerweile hervorragend für die Ein-Mann-Montage. Die Unterlagsmatten sind zudem etwas preiswerter als Elastikklebstoffe, was die schwimmende Verlegung kostengünstiger macht.

Ein weiterer Vorteil ist die Entfernung des Parketts. Ist dieser nach vielen Jahren des Gebrauchs abgenutzt oder fällt er der Mode zum Opfer, lässt sich dieser ohne viel Aufwand einfach wieder entfernen. Macht man dies vorsichtig ist er sogar anderswo wieder verwendbar.

  •  einfache Montage
  •  kostengünstig
  •  leicht zu Entfernen

PARKETTBODEN VERKLEBEN

Egal ob Click-System oder Nut-Feder-Verbindung – alle Varianten können verklebt werden. Verwendet werden dazu hochwertige Elastikklebstoffe. Diese bleiben im Vergleich zu Klebstoffen der älteren Generation dauerelastisch und versprechen eine dauerhafte Verbindung zum Untergrund.

VOLLFLÄCHIGE VERKLEBUNG

Mittels Zahnspachtel wird der Elastikkleber direkt auf den verlegereifen Untergrund aufgetragen. Danach werden die einzelnen Parkettelemente direkt auf den Estrich gelegt und je nach Verbindung entweder ineinander geschoben (Nut-Feder) oder ineinander geklickt. (Click-Verbindung).

Die endgültige Aushärtung erfolgt bei den von uns verwendeten Klebestoffen nach ca. 24 Stunden. Ein verklebtes Brett wieder wegzunehmen ist jedoch nach ca. 3 Stunden schon nicht mehr möglich.

Parkettboden verlegen

NUT-FEDER SYSTEME

Im Vergleich zum Clicksystem empfehlen wir bei Nut-Federsysteme, aufgrund der fehlenden formschlüssigen Verbindung immer eine vollflächige Verklebung zum Untergrund. Bei 2-Schicht-Parkettböden ist dies ohnehin unerlässlich. 3-Schicht-Parkett könnte man durch Verleimung im Nut-Feder-System zwar schwimmend verlegen, es besteht insbesondere bei großen Flächen, aber immer die Gefahr von Abrissfugen durch Schrumpfen der Parkettelemente in den Heizperioden.

VORTEILE DER VERKLEBTEN VERLEGUNG

Der Trittschall im Raum ist bei der verklebten Verlegung deutlich geringer als bei der schwimmenden Verlegung. Dehnfugen bei Türdurchgängen sowie bei Räumen von über 8 Metern Länge sind ebenso nicht notwendig. Die Stabilität von verklebten Parkettböden bietet außerdem eine bessere Ausgangslage für zukünftige Sanierungsarbeiten. (Schleifen & Versiegeln)

Zudem können einzelne schadhafte Dielen problemlos ausgetauscht werden. Im nachfolgenden Video können Sie sehen, wie dieser Austausch funktioniert.

  • geringerer Trittschall im Raum
  • keine Dehnfugen notwendig
  • einzelne Dielen können getauscht werden
  • besser für die Sanierung geeignet